Die da in den Social Media

Jaja, die BILD-Zeitung (wobei ich das Wort Zeitung da gerne genauso in Anführungszeichen schreiben würde, wie die BILD es mit der DDR immer tat). Also die BILD hat jetzt die Social Media und angebliche Peinlichkeiten entdeckt.
Die BILD ist auch nur das Organ der Schenkelklopfer und Missgönner, das müssen wir immer erinnern. Die u.a. von Twitter ohne Quellenangabe geklauten Beiträge sind alle köstlich, teilweise vielgefavte Beiträge von bekannten Twitterern.
Wer selber in den Social Media aktiv ist, wird einige der angeblich so peinlichen Statements schon selber gelesen und sich köstlich amüsiert haben:
Schön, dass es peinliche Sachen nicht nur in den Social Media gibt. Im Real Live gibt es nur hohe Kunst:

Oder dieses zappelnde, jodelnde, zuckende, quiekende Wesen:

Lustigerweise, liebe BILD-Zeitung, nehmen die Social Media Dich nicht ernst:

UPDATE:
Gestern, am 1. Juni 2010, explodierte in Göttingen eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg, als sie von Fachleuten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden sollte. Ein tragischer Fall mit Toten und Schwerverletzten, der in seiner Aktualität auch die Medien vor sportliche Herausforderungen stellt.
Auf Twitter wurden wir u.a. durch Herrn @haekelschwein gut mit Infos versorgt, da er einen guten Blick auf den Ort des Geschehens hatte.
Dass ausgerechnet die BILD-Zeitung einem Tweet aufsaß, der versehentlich eine (allerdings dramatische) Falschinformation enthielt, ist im Kontext des Social-Media-Bashing trotz des tragischen Hintergrundes doch äußerst erleuchtend.

There are currently no comments highlighted.

Dein Senf dazu?