Bombenticker


Die Kamera zeigt aus einem Dachfenster grob in Richtung der Bombenfundstelle. Diese befindet sich 150m entfernt hinter den Büschen.

15:15 Uhr Der Stream bleibt noch an, ich beende den Ticker mangels Dingen, die heute nicht mehr passieren 🙂

14:15 Uhr Die Stadtverwaltung teilt im Ticker mit:

Aktueller Status ist, dass die Sondierungsbohrungen bis heute Abend weitergehen und heute nicht mehr mit einer Evakuierung zu rechnen ist.

13:45 Uhr Wie die Suche nach einer Bombe abläuft kann man hier nachlesen. Warum es meistens 37 Bohrlöcher sind konnte ich noch nicht herausfinden.

13:30 Uhr Die Fenster links im Bild zwischen den Holundern gehören zum Paul-Schneider-Haus, dem Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde. Das Gebäude ist ca. 2 1/2 geschossig. Durch die schlechte Qualität nicht erkennbar aber im Bild sind Voliere und Taubenhaus.

13:15 Uhr Der Ticker der Stadtverwaltung berichtet, dass die beiden Kindergärten schon vorsorglich ausgelagert wurden – die Kids haben wenigstens etwas Spaß dadurch. Die Situation der Bewohner des Altenheims “Kandergarten” ist jedoch weniger abwechslungsreich. Dort wird – wie hier – auf eine Sirene oder andere Nachricht gewartet.

13:00 Uhr Ich hätte zählen sollen, wie oft der Wagen der Straßenreinigung schon am Haus vobeigefahren ist. Gefühlt einmal pro Bohrloch.

12:15 Uhr Sollte die Evakuierung jetzt losgehen bin ich daran Schuld: Meine Pizza ist gleich fertig, es ist also der typische Zeitpunkt, an dem man gestört wird.

12:02 Uhr Schon am Samstag schrieb ein Facebook-Mitspieler

Leider ist das für die dort wohnhafte Familie nicht gerade aufbauend. Leider ist zurzeit in Vorst ein Vojeurtourismus ausgebrochen den ich als Anwohner auch beobachten kann. Leute es gibt hier nix zu sehen oder zu bestaunen.

Die Infos wären am sichersten in der Benachrichtigung über die Evakuierung aufgehoben gewesen. Die Zeitung hat nur unser Interesse am Schauplatz widergespiegelt, das verständlich ist. Als ich den Ort der Suche 400m entfernt auf einem ehemaligen Bauernhof vermutete war ich unruhiger als jetzt, wo ich ihn in 150m Entfernung weiß.

11:39 Uhr Ein schnurrender, 6,5 Kilo schwerer Kater sitzt auf meinem rechten Handgelenk, während ich arbeite.

11:27 Uhr Der Briefträger war gerade da.

11:20 Uhr Gerade ist wieder auf eine sehr dramatische Weise nichts passiert.

10:50 Uhr Wenn ich das Tempo der Bohrarbeiten mal hochrechne könnten es bis jetzt 18 Löcher sein. Die Anwohner verbitten sich Witze über private Golfplätze.

10:40 Uhr Die Störstreifen im Kamerabild liegen übrigens daran, dass WLAN und Kamera im selben Frequenzband arbeiten. Ich wollte noch eine zweite Kamera dazu schalten, aber dann setzt das WLAN aus.

10:05 Uhr Nilsson (ein Kater) versucht, die Katzentür aufzubrechen. Vermutlich hat er wichtige Termine draußen wahrzunehmen.

09:40 Uhr Inzwischen geht es auch auf der Facebookseite der Stadtverwaltung mit dem Ticker weiter.

09:30 Uhr Im Gegensatz zur Stadt Viersen im letzen Jahr ist die Evakuierung in Tönisvorst vorbereitet: Die Evakuierung ist vorbereitet

09:15 Uhr Die Stadt Tönisvorst hat ihren Liveticker auf Facebook bislang noch nicht gefüllt.

09:00 Uhr In meiner “Evakuierungstasche” befinden sich meine Geldbörse, Ausweise, die Festplatten mit meinen Backups. Die Gitaren habe ich im Kern des Gebäudes in einer fensterlosen Diele deponiert. Ebenso werden die Katzen evakuiert.

08:45 Uhr Die Stadt Tönisvorst ist in einer schwierigen Situation. Gibt sie zu früh zu viele Informationen, erschwert sie den Bombenräumern und den unmittelbaren Anwohnern das Leben durch die “Bombentouristen”. Gibt sie gar keine Infos raus, wird man ihr das völlig zu Recht vorwerfen, falls eine Sprengung erfolgen muss und niemand sich darauf vorbereiten konnte.

08:30 Uhr Die Kamera ist eine Funkkamera, deren Empfänger an ein Notebook angeschlossen ist. Sie soll in erster Linie mir einen Vorgeschmack auf das geben, was ich nach einer eventuellen Evakuierung vorfinden werde.

08:15 Uhr Viele Bomben wurden im 2. Weltkrieg bereits vor Ort entschärft, aber aus Mangel an Transportmitteln liegen gelassen. Andere haben defekte Zünder. Manche Zünder lassen sich entfernen, in wenigen Fällen, zum Beispiel bei intakten Säurezündern, bleibt nur die kontrollierte Sprengung.

08:00 Uhr Gestern wurden von den bis zu 37 um Auffinden erforderlichen Bohrungen 10 ausgeführt. Soweit ich es richtig verstanden habe, steigt mit jeder erfolglosen Bohrung die Chance, dass gar keine Bombe existiert.

07:45 Uhr Seit dem Wochenende betreibt die Stadt Tönisvorst eine sehr offene Informationspolitik. Der vermutete Fundort ist bekannt und auf ihrer offiziellen Facebookseite läuft seit gestern, als die Sondierungsbohrungen begannen, auch ein Liveticker.

07:35 Uhr Gerade ist nichts passiert.

07:30 Uhr Ich lebe selber im Evakuierungsgebiet, das 500m um den vermuteten Fundort herum liegt. Die Kamera zeigt einen Livestream aus dem Dachgeschoss meines Hauses. Der Bombenfundort ist ca. 150m entfernt in Blickrichtung.

07:15 Uhr Eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg wird gesucht. Anhand von Zeitzeugen erinnerte man sich an sie und Luftbilder, die dem Kampfmittelräumdienst vorliegen, ließen Experten den Landepunkt bis auf 5m genau lokalisieren.

07:00 Uhr Guten Morgen. Hier wird heute ein Liveticker laufen.

There are currently no comments highlighted.

Dein Senf dazu?