Links Kalenderwoche 26/2015

Diesmal mit textilen Hoaxes, Vorurteilen gegenüber Alleinerziehenden, der VDS und sonst nix.

Textile Hoaxes:

Suschna schreibt auf Textiles Wissen über Fotos, die mit Mode un dKleidung zu tun haben, aber nicht das zeigen, was de Bildunterschriften uns glauben machen wollen. Und trotz dem in den sozialen Medien tausenfach mit “Orrr!”, “Wow!” und “WTF!” geteilt werden.

Vorurteile gegen Alleinerziehende:

Natürlich liegen alleinerziehende Mütter uns auf der Tasche. Sind ja selbst schuld, wenn der Mann geht und den Infantozid vergisst die Kinder nicht mitnimmt. Mama Arbeitet schildert solche Vorurteile.

VDS:

Das Thema macht ordentlich Wellen. Insbesondere nach einem dümmstmöglichen Tweet eines SPD-Innenministers. Den flietiert Sascha Lobo während Constanze Kurz auf Netzpolitik die völlig untauglichen Argumente der SPD von Sigmar Gabriel nochmal in Erinnerung ruft.

Ingmar Otter führt einmal die in Münster ansässigen Telekommunikationsgiganten auf,  die dank VDS nun Protokollierungsinfrastuktur anschaffen und betreiben dürfen und macht sich dann auch Gedanken über die Konsequenzen aus dem Gesetzestext. Der könnte durchaus die Protokollierung von Messenger-Metadaten auch in die VDS einbeziehen. Die dafür erforderliche Deep Packet Inspection macht die Sache dann ganz schmutzig und riecht nach einem neuen Cryptowar.

Andreas Weck erklärt, warum die VDS uns in Wirklichkeit die Sicherheit nimmt, die sie vorgeblich schaffen sollte, Pia Ziefle denkt über Vorräte nach und warum der Staat keine Datenvorräte haben sollte und der Akkurate Widerstand möchte die Metadatensammler am Independance Day trollen, damit der Staat möglichst viele unbrauchbare Daten bevorraten muss.

There are currently no comments highlighted.

Dein Senf dazu?