Rechte Quellen erkennen

In den Diskussionen um Füchtlinge, den Islam, die AfD und andere politische Themen haben rechte Publikationen leider viel Einfluss. Leider beeinflussen sie auch außerhalb der rechten Szene, teilweise sogar Menschen, die politisch eher links stehen. Woran man erkennt, dass eine Gesprächspartnerin von rechter Propaganda beeinflusst ist, habe ich in letzter Zeit genauer betrachtet.

Insbesondere habe ich einige Stichworte und Narrative entdeckt, an denen man erkennen kann, das eine Person sich von einschlägigen Publikationen hat beeinflussen lassen.

Die gängigsten davon liste ich hier mit Erklärungen auf. Die Begriffe, die hellhörig machen sollten, sind fett markiert.

Lügenpresse: Alle Mainstreammedien sind Lügenpresse. Eine Verschwörung der Mächtigen, um die Wahrheit zu unterdrücken. Deshalb sind nur unabhängige Quellen wie die Russian Times Russia Today (RT) seriös. Außer, die Mainstreammedien schreiben etwas, das ins eigene Weltbild passt, das wird dann sofort geteilt. Aber auf alle Fälle: Wenn RT schreibt, dass die Medien in Deutschland etwas verschweigen, dann stimmt das, auch, wenn Gutmenschen mit Links belegen können, dass die Medien sehr wohl berichtet haben. Und Lügipedia kann ja von jedem editiert werden, also stehen da nur Unwahrheiten.

Gutmenschen: Gutmensch ist eine Bezeichnung von Personen, die häufig als ironisch, sarkastisch, gehässig oder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen oder Gruppen/Milieus („Gutmenschentum“) genutzt wird. Diesen wird, aus Sicht der Kritisierenden, ein übertriebener, nach äußerer Anerkennung heischender Wunsch des „gut sein“-Wollens in Verbindung mit einem moralisierenden und missionierenden Verhalten und einer dogmatischen, absoluten, andere Ansichten nicht zulassenden Vorstellung des Guten unterstellt. In der politischen Rhetorik wird Gutmensch als Kampfbegriff verwendet. (Wikipedia). Gutmenschen wollen allen ihr politisch korrektes Weltbild aufzwingen und benehmen sich dabei wie Blockwarte. Und wenn Besorgte Bürger mal die Wahrheit sagen, kommen die Gutmenschen gleich mit der Nazikeule. Wobei inzwischen meistens die Besorgten Bürger mutmaßen, dass jetzt gleich wieder jemand die Nazikeule auspackt, wodurch man Diskussionen in Windeseile auf die Metaebene derailen kann.

Bahnhofsklatscher: Gutmenschen und Kuscheltierwerfer, die mit überbordender Begeisterung als Willkommensklatscher Flüchtlingen applaudierten, die im Train of Hope ankamen. Dass diese Menschen in erster Linie humanitäre Hilfe geleistet haben, die der Staat zu leisten nicht vermochte (oder wollte) interessiert dabei natürlich nicht.

Krimigranten: Kofferwort aus Kriminellen und Migranten. Unterstellt Migranten, kriminell zu sein, und ist daher eine rassistische Dämonisierung etlicher Menschengruppen.

Fachkräfte: Wir haben in Deutschland einen Fachkräftemangel. Genau genommen ist es ein Mangel an Fachkräften, die bereit sind, in zeitlich befristeten Minijobs ein präkares Dasein zu fristen, aber das wäre zu kompliziert zu erklären. Tatsächlich hofft die Wirtschaft, den Fachkräftemangel durch Flüchtllinge endlich in den Griff zu bekommen. Nun sind aber Ingenieure und Professoren tatsächlich selten unter den Flüchtlingen (obwohl es sie gibt), weshalb rechte Kreise den Blick auf die Flüchtlinge lenken, die (noch) keine Berufsausbildung haben. Es werden zum Beispiel auf einschlägigen Facebookseiten Videos und Fotos von tollpatschigen Arbeitern aus dem arabischen oder afrikanischen Raum gepostet und mit “hier kommen die Fachkräfte” etc. kommentiert.

Sozialtouristen: Früher nannte man sie Wirtschaftsflüchtlinge oder Scheinasylanten. Aber da Politiker und Wirtschaftsbosse ihren Scheinen Asyl in Offshorefirmen gewährten könnte das missverstanden werden. Wirtschaftsflüchtlinge sind Leute, die uns die Arbeitsplätze wegnehmen, um sich selber einen Daimler statt des Lada leisten zu können, das ist im Zeitalte der Globalisierung und der Freizügigkeit in der EU auch nicht mehr so toll. Also unterstellen wir, dass die sich alle in unser soziales Netz werfen wie in eine Hängematte. (Dank an Jobcenteraktivistin für die Begriffe)

Das darf man nicht sagen: Man darf etwas nicht sagen, weil es gegen die Sitten verstößt. Für Menschen aus Afrika nutzt man nicht mehr das N-Wort, wir Deutschen möchten von Franzosen auch nicht als boche, also Schwein bezeichnet werden. Das geht natürlich zu weit, weil Sprechverbote auch Denkverbote mit sich bringen, und wenn man die Wahrheit sagt, wird man gleich in die rechte Ecke gestellt. Tatsächlich wird man meist nur dann in die rechte Ecke gestellt, wenn man rechtes Gedankengut äußert (zum Beispiel indem mit den hier wiedergegebenen Begriffen hantiert). Würde man das, was auf das sich “das darf man nicht sagen” bezieht, wirklich nicht sagen dürfen, säßen die meisten rechten Propagandisten im Knast.

Einzelfälle: Die Kriminalstatistik sagt, dass die Kriminalität durch Flüchtlingen nicht höher ist als durch Einheimische. Aber das sind ja wieder Artikel in der Lügenpresse, die all die Vergewaltigungen durch Flüchtlinge als bedauerliche Einzelfälle traumatisierter Kriegsopfer herunterspielen wollen. Dass sie in vielen Fällen tatsächlich Lügen waren und gar nicht stattgefunden haben ist natürlich auch eine Lüge.

Multikulti: Früher war das ein Schlagwort, mit dem durchaus positiv geworben wurde. Heute haben es die Rechten erobert und stellen Zuwanderung als Gefahr für die deutsche Kultur dar. Zuwanderer werden daher ironisch auch Bereicherer oder Kulturbereicherer bezeichnet.

grünversifft: Beleidigung der Mitglieder oder Wähler einer Partei ist natürlich ein Warnsignal, dass da jemand vom komplett anderen Ende der politischen Skala “argumentiert”. Manchmal auch links-grünversifft. Die Steigerung sind Linksnazis, wobei das eine Tautologie ist, weil Nazis ja schon immer links waren, Nationalsozialisten halt.

Antifanten: Sie sind dia Antifa-SA. Eine getarnte Organisation der Grünen Jugend und der JuSos. Ihre Antifa-GmbH zahlt für Demoteilnahme einen Stundenlohn und organisiert Busse für die An- und Abreise und niemand hatte die Absicht, Besorgte Bürger zu trollen.

Genderwahnsinn: Schuld sind die grünversifften Emanzen. Männer sollen Frauenkleider tragen und Kochen und Weinen lernen. Totale Verschwuchtelung und Frühsexualisierung von Kindern droht! Und neulich ging doch das Foto um, dass jetzt schon Lebensmittel gegendert werden! Hühnerinnenfilets! So ein Gendergaga! Verdammte Femnazis!

Parteiendiktatur: Wahnsinn, wie die Quadratur des Kreises hier gelingt. Parteien sind lebenswichtige Elemente der Demokratie, aber alle Parteien zusammen bilden eine Diktatur, wie die Blockparteien in der ehemaligen DDR. Also Parteien abschaffen und die Regierung erstmal in die Hand einer Partei wie der AfD… ne, Moment, die Sache könnte eine logisches Problem haben, ich komm bestimmt gleich drauf.

VSA: Die Vereinigten Staaten von Amerika. Die eigentlich die Gesellschafter der BRD-GmbH sind. Das ist natürlich ein Ableger der Reichsdeutschen-Verschwörugstheorie, die manchmal unkontrolliert über den Becherrand schwappt. Siehe auch Neue Weltordnung (NWO). Alleine BRD zu sagen statt einfach Deutschland ist ein Hinweis, denn zur Unterscheidung von der DDR brauchen wir die Abkürzung nicht mehr. In ihr schwingt eine Delegitimation unserer Verfassung mit, da sie unterschwellig sagt: Das hier ist nicht das echte Deutschland, sondern nur die BRD.

Schlafschafe: Wer nicht die NWO (Neue Weltordnung) erkannt hat, der ist in der eingelullten Schafherde der nicht denkenden Mitläufer und schläft. Auch hier schwappt der Becher mit den Verschwörungstheorien heftig über.

Umvolkung: Eigentlich ein Begriff aus der Nazizeit, aus dem Akif Pirinçci unlängst ein Buch gemacht hat. Anders als bei den Nazis, die sich ja für ein Volk ohne Raum hielten und daher die eroberten Gebiete am Deutschen Wesen genesen lassen wollten, ist es heute eine perfide Strategie von denen. Udo Ulfkotte entdeckte: Die UNO will das Deutschä Volk heimlich dorch Moslöms ärsätzön!

Junge Männer: Insbesondere alleinreisende junge Männer. Sie kommen, um unsere (UNSERE!) Frauen zu belästigen und zu schwängern (hat da gerade jemand “Rassenschande” gesagt?). Sie sind Invasoren! Dabei sollten sie zu Hause bleiben und wie wahre Männer um ihr Land kämpfen, statt vor dem Krieg zu fliehen und Frauen und Kinder zurück zu lassen. Über 70% der Flüchtlinge seien alleinreisende Männer, liest man! Ok, genau gelesen sieht es etwas anders aus (Stand September 2015): 67% der Flüchtlinge sind männlich. Von diesen 206.037 männlichen Flüchtlingen sind 21% unter 15 Jahre oder jünger. 44% der Männer sind in der Altersgruppe, die mit “Alleinreisende junge Männer” gemeint sind: 18-30jährige. Wie viele davon alleine geflüchtet sind ist mir nicht bekannt, aber bezogen auf die Gesamtzahl der Geflüchteten machen sie kaum 19% aus. Alleine die Tatsache, Flucht vor Krieg und Tod als Reise zu bezeichen sollte eigentlich als Volksverhetzung gelten. Und dass es sogar sinnvoll ist, dass sie alleine flüchten und sie keinesfalls ihre Lieben aus Selbstsucht alleine gelassen haben, kann man überall nachlesen. Wenn man an Fakten interessiert ist.

Habt Ihr noch weitere Begriffe? Her damit!

 

There are currently no comments highlighted.

3 thoughts on “Rechte Quellen erkennen

  1. jobcenteraktivistin

    Sehr verdienstvolle Zusammenstellung, vielen Dank!

    Als Ergänzungen:

    – Im Zusammenhang mit Erwerbslosenthemen findet sich oft eine Überleitung zu der unwahren! Behauptung, daß Geflüchtete materiell viel besser gestellt werden, weswegen sie ja überhaupt erst gekommen seien.

    – Daß Geflüchtete als billige bzw. möglichst kostenlose Fachkräfte (keine Übertreibung, vom Jobcenter finanzierte 1-€-Jobs und Praktika sind schon in Planung, heißt “Integrationsgesetz”; sinnvollere Bezeichnung: Desintegrationsgesetz) gegen deutsche Erwerbslose ausgespielt werden sollen, wird den Geflüchteten zur Last gelegt, geforderte Lösung: Zuzug begrenzen auf die paar wenigen “echten” Geflüchteten, “Wirtschaftsflüchtlinge” bzw. “Sozialtouristen” (gibt noch andere Begriffe, fallen mir aber nicht ein) konsequent abschieben oder gleich an der Grenze erschießen.

    Reply
    1. vk Post author

      Ja, danke, bau ich gleich noch ein. Tatsächlich klingt das “Fordern und Fördern” der Flüchtlinge zwecks Integration erstmal toll. Klang es bei der Agenda 2010 auch. Dass es letztlich Euphemismen für Drangsalieren und Nötigen sind zeigt, was mit Flüchtlingen geplant wird.

      Reply
      1. jobcenteraktivistin

        Hier bin ich unter anderem drauf eingegangen, daß die Idee vermutlich sogar von BA und BAMF *kommt*
        https://jobcenteraktivistin.wordpress.com/2016/01/22/wie-die-mediale-ignoranz-erwerbslosen-gegenuber-auch-gefluchtete-betrifft/

        Die werden ja auch beide von demselben Tüpen geführt, da hab ich auch schon mal paar Worte zu verloren:
        https://sonstigesblog.wordpress.com/2016/03/02/frank-juergen-weise-ich-wuerde-vorschlagen-einfach-mal-sechs-monate-ruhe-zu-geben-danach-wird-abgerechnet/

        Reply

Dein Senf dazu?